Browse Author: Jens Schröder

Die Verteilung der Fliegen.

Eine interessante Erkenntnis, die sich aus unseren Daten gewinnen lässt, ist die, wie schwer es für den einzelnen Artikel ist, überhaupt irgendeine Resonanz bei Facebook, Twitter und Google+ zu erzielen.

Schauen wir uns beispielsweise mal sämtliche Beiträge an, die im Dezember aus allen erfassten Quellen in unsere Datenbank gelangt sind: 227.316 Stück. Und schauen wir uns dann an, wie viele Likes, Tweets & Co., also Flies jeweils erreicht wurden:

0 Flies: 75.356 Beiträge (33,2%)
1-3 Flies: 54.450 (24,0%)
4-10 Flies: 38.250 (16,8%)
11-50 Flies: 40.560 (17,8%)
51-100 Flies: 9.085 (4,0%)
101-500 Flies: 8.215 (3,6%)
501-1.000 Flies: 823 (0,4%)
1.001-10.000 Flies: 568 (0,2%)
10.001 Flies und Mehr: 9 (0,0%)

Zählt man die Kategorie der Beiträge, die 1 bis 3 Reaktionen in den sozialen Netzwerken erzielt haben zu denen mit 0 (schließlich werden die 1 bis 3 Likes, Tweets, etc. im Normalfall vom Autor oder dem Medium selbst stammen), so ergibt sich ein Anteil von 57,2% der Beiträge, die quasi überhaupt keine Reaktion nach sich ziehen. Weitere 16,8% erreichen zumindest bei Freunden und Bekannten ein paar Reaktionen. Nur 26% der Beiträge kommen damit auf mehr als 11 Reaktionen, mehr als 100 erreichen ganze 4,2% der Beiträge, mehr als 1.000 nur 0,2%. Und: Über die Traummarke von 10.000 Flies sprangen im Dezember ganze 9 Beiträge.

Und diese Zahlen gelten nur für unsere Quellen, also für Medien, Blogs, etc. die in der Vergangenheit schon einmal durch eine gewisse Resonanz in den sozialen Netzwerken aufgefallen sind. Würde man sämtliche anderen Kleinst-Websites hinzu zählen, man käme auf einen wohl gigantische Anteil von Beiträgen mit 0 bis 3 Reaktionen.

Willkommen bei 10000 Flies, den Social-Media-News-Charts.

Nach vielen Monaten Vorbereitung sind wir online – und stolz auf das Ergebnis. Wir, das sind die Düsseldorfer Agentur active value und ich, der Journalist und Daten-Analyst Jens Schröder. Zusammen stecken wir hinter 10000 Flies, den neuen Social-Media-News-Charts, die Ihnen ab sofort täglich die bei Facebook, Twitter und Google+ erfolgreichsten deutschsprachigen Inhalte präsentieren werden. Ich, Jens Schröder, verantworte die ständige Recherche der relevanten Quellen und habe ein Auge darauf, dass die Daten korrekt sind. Zudem begleite ich 10000 Flies in diesem Blog mit Analysen, spannenden Ergebnissen und Sonder-Auswertungen. active value hat die Idee umgesetzt, das komplexe Datenauswertungssystem programmiert, die Website gebaut und sorgt für einen reibungslosen Ablauf von 10000 Flies.

Für unsere Charts werten wir eine vierstellige Zahl von Quellen aus. Eine langwierige Recherche im Vorfeld sorgt dafür, dass schon zum Start eine hohe Daten-Qualität garantiert werden kann. 10000 Flies wertet aus, welche Inhalte die meisten Likes, Shares und Kommentare bei Facebook bekommen haben, welche am meisten innerhalb von Tweets bei Twitter verlinkt wurden und für welche am häufigsten der +1-Button von Google geklickt wurde. Die täglichen Charts gehen jeweils am Morgen um 9 Uhr online – mit den erfolgreichsten Artikeln des Vortags. Wir wollen explizit kein neuer Nachrichten-Aggregator sein, setzen stattdessen auf Rankings, Analysen, Reports und ein umfangreiches Archiv. Zum Start finden Sie auf 10000Flies.de neben den täglichen, allgemeinen Charts die Möglichkeit, eigene Charts für die jeweiligen Netzwerke Facebook, Twitter und Google+ zu erstellen, zudem stellen wir zusammengefasste Charts der vergangenen drei Tage, der vergangenen Woche, des vergangenen Monats und des laufenden Jahres zur Verfügung. Über unser Archiv haben Sie zudem ständigen Zugriff auf alle 10000-Flies-Charts seit dem 1. Januar 2013. Hier im Blog finden Sie regelmäßig Analysen, die Ihnen interessante Aspekte erklären und nahe bringen. Einige Beispiele finden Sie schon unter diesem Eintrag.

Wir haben zudem bereits zahlreiche Ideen, wie wir unsere riesigen Datenmengen noch nutzen können, insbesondere für Menschen, die sich beruflich mit den Erkenntnissen auseinander setzen wollen, die wir aus den Daten ziehen können. Wenn Sie eine Idee haben und meinen, wir könnten Ihnen dabei behilflich sein, sei es für Sonder-Analysen, Reports oder individuelle Rankings, kontaktieren Sie uns einfach per Mail.

Viele weitere Fragen zu 10000 Flies haben wir auf unserer „Über“-Seite beantwortet – sollten noch Fragen offen sein, fragen Sie ruhig – im Blog, per Mail, auf Facebook, Twitter oder Google+.

Nun aber viel Spaß mit 10000 Flies!

VeganBlog, Metal Hammer & Co.: Ein Tag der Außenseiter.

VeganBlogDer erste offizielle Tag von 10000 Flies zeigt sofort, dass nicht immer nur die gleichen großen Mainstream-Medien auf den ersten Plätzen zu finden sein müssen. Rang 1 geht an das Veganblog von Peta Deutschland, das mit einem Bericht über die Schließung einer Nerzfarm mehr als 5.000 Flies erreichte, direkt dahinter folgt der Metal Hammer mit einer Video-Premiere der Band Bring me the Horizon. Auch das Musik-Nischenportal SchlagerPlanet hat den Sprung in die Tages-Top-Ten geschafft – mit einem Bericht über „Andrea Bergs neuen Stil„.

Die großen Nachrichten-Medien sind in der Top Ten zwar in Form von Welt Online (Plätze 3, 4 und 10), sowie n-tv (Rang 9) vertreten, doch die beiden News-Giganten des Landes, Spiegel Online und Bild.de belegen mit ihren erfolgreichsten Artikeln des Dienstags nur die Plätze 12 und 15.

Neben dem VeganBlog und dem Satire-Blog Der Postillon finden sich in der Top 50 auch noch eine Reihe von weiteren Blogeinträgen, hier ein Überblick:

01. VeganBlog.de
05. Der Postillon
18. Netzökonomie-Blog
21. Störungsmelder
23. Publikative.org
27. Störungsmelder
34. mimikama
42. gizmodo
43. Stefan Niggemeier

Gema vs. „Space Night“ – Der Weg einer Nachricht.

Space NightAus den Millionen Einzeldaten, die wir bei 10000 Flies monatlich erfassen, lässt sich auch sehr viel über die Verbreitung von Nachrichten lernen – welche Rolle dabei auch kleine Blogs spielen können – und wie die großen Mainstream-Medien dann eine solche Nachricht aufgreifen. Nehmen wir das Beispiel Gema vs. „Space Night“. Der Bayerische Rundfunk hatte die beliebte nächtliche Reihe „Space Night“, die zwischen 1994 und 2011 nachts im Bayerischen Fernsehen und danach nur noch bei BRalpha ausgestrahlt wurde, am 7. Januar zum letzten Mal gezeigt. „Grund hierfür ist, dass die GEMA eine Gebührenreform durchgeführt hat, sodass die Produktionskosten für „Space Night“ für den Bayerischen Rundfunk erhöht wurden“, so der BR.

Als offenbar erstes Medium überhaupt hat das kleine, bis dahin nie in der breiteren Öffentlichkeit bekannt gewordene Blog „The Research Institute“ diese Nachricht erfahren und verbreitet. Belohnung: Immerhin 188 Flies, mit dem das Blog in den Charts vom 17. Januar auf (dem unveröffentlichten) Platz 228 landete. In die Mainstream-Medien geriet der Fall damit aber noch nicht, dafür war am Morgen des 18. Januar das deutlich bekanntere Blog „Internet-Law“ verantwortlich, das die Meldung des „Research Institutes“ in einem knappen Eintrag aufgriff und weiter verbreitete. Wegen der größeren Bekanntheit des Blogs kamen 1.098 Flies zusammen und bescherten dem Blog Platz 11 in den Charts vom 18. Januar – und sogar Platz 1 der reinen Twitter-Charts.

Es folgten zahlreiche Fach- und Mainstream-Medien wie „MEEDIA“, „De:Bug“, „Focus Online“, „Spiegel Online“ aber auch andere populäre Blogs wie „Nerdcore“ oder „Kotzendes Einhorn“, die die Nachricht aufgriffen und aufbereiteten. Allerdings: Niemand kam an die Zahlen von „Internet-Law“ heran, wie dieser kleine Auszug aus den Charts vom 18. Januar zeigt:

011. Internet-Law (1.098 Flies)
014. Spiegel Online (1.028)
016. Das Kraftfuttermischwerk (909)
036. Nerdcore (637)
046. heise online (455)
051. De:Bug (430)
091. Kotzendes Einhorn (266)
269. neumusik.com (107)
310. MEEDIA (91)

Auch am 19. Januar kamen dann noch einige Medienberichte zu dem Fall hinzu, über die 100-Flies-Marke kam dabei aber nur noch DWDL.de. Der Bayerische Rundfunk teilte übrigens noch am 18. Januar mit, „an einem neuen Konzept“ für die „Space Night“ zu arbeiten. Die von einem kleinen Blog ausgelöste Medienwelle hat also offenbar etwas erreicht.

Pep Guardiola – Ein Trainerwechsel als Social-Web-Sensation.

Foto-Quelle: soccer.ru
Foto-Quelle: soccer.ru
Sie war die Nachricht des Mittwochs: Die Verpflichtung des Weltklasse-Trainers Pep Guardiola durch den FC Bayern München. Wie sehr der Transfer die Menschen beschäftigt, zeigen sehr anschaulich die 10000-Flies-Daten: Die ersten fünf Plätze der Mittwochs-Charts belegen ausschließlich Artikel zum Guardiola-Transfer, in der Top 50 finden sich 15 Texte. Die Zahlen sind dabei gigantisch: Bild.de, das den Guardiola-Wechsel als erstes Medium als perfekt vermeldete, erreichte bis zur 10000-Flies-Messung in der Nacht fast 25.000 Flies, die offizielle Website des FC Bayern München kam mit seinem Artikel auf fast 20.000 Flies und kicker online auf Platz 3 auf fast 10.000. In den sozialen Netzwerken war der Guardiola-Wechsel damit das populärste Fußball-Thema seit Juli, als Matthias Sammer zu Bayern München wechselte. Damals erreichte die FCB-Website sogar mehr als 27.000 Flies, Bild.de mehr als 17.000. In der Masse an Artikeln mit starken Zahlen stellt Guardiola Sammer klar in den Schatten.

Auch hier ist wieder die Reihenfolge der einzelnen Medien interessant. Hier der Blick auf die 15 Top-50-Artikel:
01. Bild.de
02. Offizielle Website des FC Bayern München
03. kicker online
04. Spiegel Online
05. Sportbild.de
08. Sport1
09. Sportschau
12. Süddeutsche.de
14. Spox.com
17. Offizielle Website des FC Bayern München (Guardiola-Porträt)
29. Welt Online
30. 11Freunde
35. Spiegel Online (Guardiola-Porträt)
43. Süddeutsche.de
48. Goal.com

Bild.de erreichte also als Medium, das den Transfer zuerst vermeldete, Platz 1. Dahinter folgt die FC-Bayern-Seite – ein starkes Indiz dafür, dass sich Nachrichten im Social Web gerade beim Thema Fußball auch ohne Journalisten extrem schnell verbreiten. Vor Spiegel Online schob sich noch das Fachmedium kicker online, auch andere Sport-Websites wie Sportbild.de, Sport1, Sportschau, Spox.com, 11Freunde und Goal.com sind stark vertreten.