Browse Category: Analysen

Gema vs. „Space Night“ – Der Weg einer Nachricht.

Space NightAus den Millionen Einzeldaten, die wir bei 10000 Flies monatlich erfassen, lässt sich auch sehr viel über die Verbreitung von Nachrichten lernen – welche Rolle dabei auch kleine Blogs spielen können – und wie die großen Mainstream-Medien dann eine solche Nachricht aufgreifen. Nehmen wir das Beispiel Gema vs. „Space Night“. Der Bayerische Rundfunk hatte die beliebte nächtliche Reihe „Space Night“, die zwischen 1994 und 2011 nachts im Bayerischen Fernsehen und danach nur noch bei BRalpha ausgestrahlt wurde, am 7. Januar zum letzten Mal gezeigt. „Grund hierfür ist, dass die GEMA eine Gebührenreform durchgeführt hat, sodass die Produktionskosten für „Space Night“ für den Bayerischen Rundfunk erhöht wurden“, so der BR.

Als offenbar erstes Medium überhaupt hat das kleine, bis dahin nie in der breiteren Öffentlichkeit bekannt gewordene Blog „The Research Institute“ diese Nachricht erfahren und verbreitet. Belohnung: Immerhin 188 Flies, mit dem das Blog in den Charts vom 17. Januar auf (dem unveröffentlichten) Platz 228 landete. In die Mainstream-Medien geriet der Fall damit aber noch nicht, dafür war am Morgen des 18. Januar das deutlich bekanntere Blog „Internet-Law“ verantwortlich, das die Meldung des „Research Institutes“ in einem knappen Eintrag aufgriff und weiter verbreitete. Wegen der größeren Bekanntheit des Blogs kamen 1.098 Flies zusammen und bescherten dem Blog Platz 11 in den Charts vom 18. Januar – und sogar Platz 1 der reinen Twitter-Charts.

Es folgten zahlreiche Fach- und Mainstream-Medien wie „MEEDIA“, „De:Bug“, „Focus Online“, „Spiegel Online“ aber auch andere populäre Blogs wie „Nerdcore“ oder „Kotzendes Einhorn“, die die Nachricht aufgriffen und aufbereiteten. Allerdings: Niemand kam an die Zahlen von „Internet-Law“ heran, wie dieser kleine Auszug aus den Charts vom 18. Januar zeigt:

011. Internet-Law (1.098 Flies)
014. Spiegel Online (1.028)
016. Das Kraftfuttermischwerk (909)
036. Nerdcore (637)
046. heise online (455)
051. De:Bug (430)
091. Kotzendes Einhorn (266)
269. neumusik.com (107)
310. MEEDIA (91)

Auch am 19. Januar kamen dann noch einige Medienberichte zu dem Fall hinzu, über die 100-Flies-Marke kam dabei aber nur noch DWDL.de. Der Bayerische Rundfunk teilte übrigens noch am 18. Januar mit, „an einem neuen Konzept“ für die „Space Night“ zu arbeiten. Die von einem kleinen Blog ausgelöste Medienwelle hat also offenbar etwas erreicht.

Pep Guardiola – Ein Trainerwechsel als Social-Web-Sensation.

Foto-Quelle: soccer.ru
Foto-Quelle: soccer.ru
Sie war die Nachricht des Mittwochs: Die Verpflichtung des Weltklasse-Trainers Pep Guardiola durch den FC Bayern München. Wie sehr der Transfer die Menschen beschäftigt, zeigen sehr anschaulich die 10000-Flies-Daten: Die ersten fünf Plätze der Mittwochs-Charts belegen ausschließlich Artikel zum Guardiola-Transfer, in der Top 50 finden sich 15 Texte. Die Zahlen sind dabei gigantisch: Bild.de, das den Guardiola-Wechsel als erstes Medium als perfekt vermeldete, erreichte bis zur 10000-Flies-Messung in der Nacht fast 25.000 Flies, die offizielle Website des FC Bayern München kam mit seinem Artikel auf fast 20.000 Flies und kicker online auf Platz 3 auf fast 10.000. In den sozialen Netzwerken war der Guardiola-Wechsel damit das populärste Fußball-Thema seit Juli, als Matthias Sammer zu Bayern München wechselte. Damals erreichte die FCB-Website sogar mehr als 27.000 Flies, Bild.de mehr als 17.000. In der Masse an Artikeln mit starken Zahlen stellt Guardiola Sammer klar in den Schatten.

Auch hier ist wieder die Reihenfolge der einzelnen Medien interessant. Hier der Blick auf die 15 Top-50-Artikel:
01. Bild.de
02. Offizielle Website des FC Bayern München
03. kicker online
04. Spiegel Online
05. Sportbild.de
08. Sport1
09. Sportschau
12. Süddeutsche.de
14. Spox.com
17. Offizielle Website des FC Bayern München (Guardiola-Porträt)
29. Welt Online
30. 11Freunde
35. Spiegel Online (Guardiola-Porträt)
43. Süddeutsche.de
48. Goal.com

Bild.de erreichte also als Medium, das den Transfer zuerst vermeldete, Platz 1. Dahinter folgt die FC-Bayern-Seite – ein starkes Indiz dafür, dass sich Nachrichten im Social Web gerade beim Thema Fußball auch ohne Journalisten extrem schnell verbreiten. Vor Spiegel Online schob sich noch das Fachmedium kicker online, auch andere Sport-Websites wie Sportbild.de, Sport1, Sportschau, Spox.com, 11Freunde und Goal.com sind stark vertreten.

Topthema des Tages: Obamas Todesstern.

TodessternEine solche Dominanz eines einzigen Themas gibt es in den 10.000-Flies-Charts äußerst selten: Auf den Plätzen 1, 2, 4, 5, 6, 7, also sechs der ersten sieben Plätzen, sowie auf den Rängen 10, 14, 16, 23, 30 und 33 finden sich Artikel zu einem Thema: Barack Obamas nicht gebautem Todesstern.

Eine Online-Petition, die von mehr als 25.000 Leuten unterzeichnet wurde und mit der sich die US-Regierung daher beschäftigen musste, forderte, den aus „Star Wars“ bekannten Todesstern zu bauen. Das würde schließlich Arbeitsplätze schaffen und die nationale Sicherheit verbessern. Die US-Regierung antwortete nun auf sehr amüsante, ernsthafte Art auf die Petition: Sie würde nichts vom Sprengen von Planeten halten und zudem nicht in eine Technologie investieren, die von einem 1-Mann-Raumschiff außer Kraft gesetzt werden könnte.

Zahlreiche deutschsprachige Medien griffen die Antwort auf – und dominierten am Samstag unsere 10.000-Flies-Charts. Interessant ist dabei auch die Reihenfolge der Medien:

01. Süddeutsche.de
02. Zeit Online
04. heise online
05. tagesschau.de
06. Bild.de
07. N24
10. Handelsblatt
14. stern.de
16. Mobiflip.de
23. GMX
30. stern.de (Agenturmeldung)
33. Spiegel Online

Die beiden großen Mainstream-Medien Bild.de und Spiegel Online fanden sich bei diesem Thema also nicht ganz vorn, die meisten „Star Wars“-Fans finden sich hingegen offenbar unter den Lesern von Süddeutsche, Zeit und heise. Nicht mit ihren Todesstern-Geschichten in die Tages-Top-50 kamen von den großen Nachrichten-Websites Focus Online und Die Welt, gar nicht aufgegriffen hat die Geschichte die Frankfurter Allgemeine.