Frei.Wild – die umstrittenste Band des Landes.

Frei.WildDie Band Frei.Wild sorgt erneut für Schlagzeilen. Seit wir mit 10000 Flies die Resonanz von Artikeln in den sozialen Netzwerken ermitteln, tauchen immer wieder Beiträge, die sich mit der Band beschäftigen, weit oben in den Charts auf. Frei.Wild macht Deutschrock mit Texten, die immer wieder rechtspopulistisch klingen. Auch wenn Frei.Wild sich vom Rechtsextremismus distanziert, bleibt bei vielen Titeln ein sehr bitterer Beigeschmack. Kritiker beschäftigen sich oft mit der Band – auch, weil sie so erfolgreich ist (die beiden neuesten Alben waren jeweils auf Platz 2 der deutschen Album-Charts), Fans verteidigen die Band leidenschaftlich.

In den aktuellen Charts finden sich zahlreiche Berichte zur Echo-Nominierung der Band. Im Übrigen in der Kategorie „Rock / Alternative National“, was bei einer Band aus Südtirol (Italien) mindestens als unglücklich zu bezeichnen ist. Jedenfalls hat die in der gleichen Kategorie nominierte Band Kraftklub angekündigt, ihre Nominierung nicht wahrnehmen zu wollen. Eine Tatsache, die einen entsprechenden Artikel des Zeit-Blogs „Störungsmelder“ bis auf Platz 3 der Charts brachte. Weitere Artikel zum Thema finden sich ebenfalls in der Top 50:

003. Störungsmelder (3.711 Flies)
010. FM4 / ORF.at (1.675)
011. Visions (1.639)
014. Festivalisten (1.457)
017. Publikative.org (1.293)
022. „ich bleibe oft lange auf, trinke viel und schäme mich für uns alle!“ (1.071)
025. Süddeutsche.de (942)
037. Spiegel Online (698)

Im Blog-Ranking finden sich auf den ersten vier Plätzen sogar drei Beiträge zum Thema, bzw. zwei, denn die Artikel aus „Störungsmelder“ und „Publikative.org“ sind identisch.

Es ist wie gesagt nicht das erste Mal, das Berichte über Frei.Wild für große Resonanz bei Facebook, Twitter und Google+ sorgen. Allein in diesem Jahr gab es zahlreiche Top-20-Beiträge. Z.B.:

– Störungsmelder: „Frei.Wild-Fans gehen auf Jennifer Rostock los“ am 30. Januar auf Platz 4 der 10000-Flies-Charts.
– Visions: „With Full Force – Statement zur Präsentationsabsage wegen Frei.Wild“ am 14. Februar auf Platz 1.
– Visions: „+++ Betrifft: With Full Force, VISIONS +++“ am 14. Februar auf Platz 6.
– Publikative.org: „Kein Jägermeister für Frei.Wild“ am 15. Februar auf Platz 11.
– Ruhrbarone: „With Full Force: Nach Visions steigt auch Jägermeister wegen Frei.Wild aus“ am 15. Februar auf Platz 17.
– Endstation Rechts.: „Frei.Wild knickt ein – With Full Force-Auftritt abgesagt“ am 16. Februar auf Platz 3.
– Laut.de: „With Full Force: Frei.Wild sagen Festivalauftritt ab“ am 16. Februar auf Platz 15.
– Publikative.org: „Frei.Wild gegen Extremismus ist wie Kräuterlikör gegen Alkoholismus“ am 17. Februar auf Platz 19.

All diese Zahlen zeigen: Keine Band erhitzt die Gemüter derzeit so sehr wie Frei.Wild.

Mehr Klarheit auf der Homepage.

10000 FliesDer eine oder andere 10000Flies.de-Besucher wird es schon bemerkt haben. Wir haben auf Hinweise und Wünsche reagiert und an einigen Ecken unsere Homepage klarer strukturiert. So ist der Hinweis auf die Filter-Möglichkeiten, mit denen eigene Charts für Blogs, nach einzelnen Netzwerken wie Twitter geordnet – oder für bestimmte Zeiträume erstellt werden können, nun noch auffälliger direkt neben der Headline „News-Charts“ zu finden. Ebenfalls direkt daneben steht nun der Hinweis auf das Archiv der täglichen Charts, der vorher in der Randspalte etwas untergegangen ist.

Auch in der Randspalte hat sich etwas getan. Neben dem Hinweis auf unsere drei RSS-Feeds, die wir für die täglichen Charts, die täglichen Charts der Blog-Einträge und unsere eigenen Blog-Einträge anbieten, finden sich oben nun nicht mehr nur der jeweils Führende der aktuellen Wochen-, Monats- und Jahres-Charts, sondern die Top 3.

Zu guter letzt haben wir auf Wunsch vieler Mobilnutzer die Top 50 in zwei Teile geteilt. Sprich: Auf der Homepage finden sich die Plätze 1 bis 25 der jeweiligen Charts, nach einem Klick auf den Button „26-50“ kommt man zu den entsprechen Rängen. Die bisherige Version mit der kompletten Top 50 hat viel Traffic verbraucht – für einige Mobilnutzer zu viel. Da wir bei unserer Website auf responsive Design setzen, statt auf eine spezielle mobile Website, ist die Zweiteilung dabei ein guter Kompromiss, wie wir finden.

zdf.kultur-Aus: Blog schlägt Massen- und Fachmedien.

zdf.kulturViel wurde in den vergangenen Jahren geschrieben über mangelnde Qualität von Blogs – und auch heute werden Blogs in einigen Ecken immer noch gern als minderwertiger Buchstabenmüll abgetan. Doch die Wahrheit sieht längst anders aus. Auch in Deutschland schaffen es Blogger immer wieder, Themen zu setzen, die Berichterstattung in den großen Mainstream-Medien zu beeinflussen oder bei einigen Themen für mehr Aufmerksamkeit und Diskussionen zu sorgen als die Massenmedien. Ein Beispiel dafür gab es am Freitag. Peer Schaders „Fernsehblog“, das im Dezember von der F.A.Z. zu Christian Ulmens Website Ulmen.tv gezogen war, schlug mit dem Kommentar zum geplanten Aus des Senders zdf.kultur alle entsprechenden Berichte großer Mainstream- und Fachmedien. Bis auf Platz 8 der Freitags-Charts stieß der Beitrag „Kapitulation der Reformer: ZDF.kultur wird eingestellt“ vor, erreichte dabei mehr als 1.200 Flies. In den reinen Charts der Blog-Einträge belegt das „Fernsehblog“ am Freitag damit sogar Rang 2.

Wie erfolgreich Schaders Kommentar die großen Massen- und Fachmedien in Schach hielt, zeigt die Aufstellung aller Top-500-Artikel zum Aus von zdf.kultur vom Freitag:
008. Das Fernsehblog (1.228 Flies)
015. Spiegel Online (995)
039. DWDL.de (433)
155. MEEDIA (155)
187. kress (132)
192. Zeit Online (128)
212. Süddeutsche.de (120)
247. Horizont.net (109)
395. Die Welt (72)
493. na-presseportal (56)

Offenlegung: Der Autor dieser Zeilen ist mit Peer Schader befreundet, einen Einfluss auf die Analyse hatte diese Tatsache aber nicht.

Neu: eigene 10000-Flies-Charts nur für Blogs.

10000 FliesSoeben haben wir einen neuen Filter frei geschaltet, der vor allem Blogger und Blog-Leser interessieren dürfte. Ab sofort gibt es auf 10000 Flies nämlich eine tägliche Top 50, in der nur Blog-Einträge gewertet werden – ohne die großen Nachrichtenmedien. Wir setzen damit etwas um, was sich viele Nutzer in den ersten Wochen unserer Website besonders gewünscht hatten.

Zu finden sind die Charts jeweils ab 9 Uhr morgens direkt unter diesem Link oder über unsere Filter-Funktion. Mit Hilfe dieser Filter, die wir auf der Website mit dem orangenen Button „News filtern“ nun noch deutlicher hervor heben, lassen sich die Charts der Blogeinträge zudem mit weiteren Einstellungen kombinieren – die erfolgreichsten Blogeinträge des vergangenen Woche bei Twitter zum Beispiel.

Ein kleiner Hinweis noch: Es kann durchaus vorkommen, dass in den Charts der Blogs mal ein Eintrag fehlt. Aufgrund der Größe und Unübersichtlichkeit der Blogszene ist es einfach unmöglich, alle Blogs im 10000-Flies-System zu erfassen. Insbesondere bis dahin unbekannte Blogs, die aus dem Nichts heraus mit einem Eintrag plötzlich beachtliche Flies-Zahlen erreichen, können ab und zu theoretisch fehlen. Wir bitten in einem solchen Fall nicht um Beschimpfungen, sondern um einen Hinweis per Mail, Twitter, Facebook oder Google+.

„Ausgeliefert“: Amazon-Reportage traf den Nerv des Social Webs.

amazonSechs Tage ist es inzwischen her, dass Das Erste am späten Abend in einer halbstündigen Reportage die schlimmen Zustände in einem Standort des Online-Versandhauses Amazon. Die Reportage „Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon“ bricht seitdem Rekorde und ein Ende der Welle, die sie ausgelöst hat, ist noch nicht in Sicht.

Laut ARD wurde die Reportage bereits 1,5 Mio. mal in der ARD-Mediathek angeschaut – im Durchschnitt 12 Minuten lang. Ein bemerkenswerter, rekordverdächtiger Wert. Auch bei 10000 Flies sorgt der 30-Minüter für Rekorde. Mit inzwischen mehr als 60.000 Flies führt „Ausgeliefert“ die aktuellen Wochen-Charts an – und hat gute Chancen, die Monatswertung für den Februar zu gewinnen.

Doch nicht nur die Reportage selbst, sondern auch die folgende Berichterstattung über den Film und die Folgen bewegen die Menschen in den sozialen Netzwerken. Am selben Tag kam ein Spiegel-Online-Bericht über die Reportage schon auf mehr als 7.600 Flies und damit auf Platz 2 der Tages-Charts, ein Artikel des produzierenden Senders hr folgt mit rund 1.800 FLies auf Platz 14.

Bild.de und Süddeutsche.de zogen am 14. Februar mit Berichten in die Tages-Top-Ten ein. Die öffentlichkeitswirksame Kündigung der Geschäftsbeziehungen eines kleinen Verlags zu Amazon brachte am folgenden Tag dann das Branchenmagazin Boersenblatt.net weit nach oben – mit fast 3.000 Flies bis auf Platz 11.

Am 16. Februar meldete sich dann Ministerin von der Leyen zu Wort und hievte tagesschau.de in die Top 50. Die Reaktionen der Kunden standen am 17. Februar im Mittelpunkt der Artikel, die es in die Top 50 schafften, u.a. bei RTL aktuell und Die Welt. Fünf Tage nach der Ausstrahlung folgte dann der nächste Höhepunkt: Süddeutsche.de sprang mit einem Artikel über die Kündigung der umstrittenen Amazon-Sicherheitsfirma und mehr als 3.000 Flies bis auf Platz 2, Spiegel Online bis auf Platz 4.

All diese Reaktionen, Berichte und Artikel führen dazu, dass die Reportage selbst immer mehr Zuschauer – und Flies – erreicht. Trotz des Alters von inzwischen sechs Tagen kommen stündlich Hunderte weitere Likes, Tweets, etc. hinzu. Dadurch ist auch nicht komplett ausgeschlossen, dass die Reportage den bisherigen Rekord für journalistisches Bewegtbild im deutschsprachigen Web bricht. Der stammt aus der Zeit vor dem 10000-Flies-Launch: Im Dezember erreichte ein Beitrag des ARD-Magazins „monitor“ über die „Geheimoperation Wasser: Wie die EU-Kommission Wasser zur Handelsware machen will“ mehr als 91.000 Flies – nach unseren Recherchen der Rekord für deutschsprachige journalistische Videos.